78
Holzpuppen, Prättigau oder Schanfigg, 19. Jh.



Beschreibung

Fichten- und Hartholz partiell gefärbt, die Arme beweglich, seltene hölzerne Spielpuppen, Gebrauchsspuren.
32 / 29 cm

Literatur: Terra Grischuna Verlag; Museen in Graubünden, auf Seite 8 eine Abbildung aus dem Schanfigger Heimatmuseum "Eggahus" mit zwei identischen Puppen

Wohl eine Auftragsarbeit an einen Handwerker für den Eigenbedarf. "Solch schöne Puppen finden sich im 19. Jahrhundert nur in wohlhabenden Familien. Meist waren es in den alpinen Gegenden Naturspielzeuge, die dem Kinde unbearbeitet und jederzeit zur Verfügung standen und die es nur noch mit unbekümmerter Schöpfungskraft ansehen musste, um zu (er)finden, was es gerade brauchte: Kühe, Kälber, Ziegen, Schweine, einen Hirten." René Creux, Volkskunst in der Schweiz


bisherige Gebote