Mili Weber (1891-1978), DER GROSSE FRIEDEN

Oel auf Leinwand, unten links monogrammiert.
65 x 100 cm

Einordnung des Gemäldes "DER GROSSE FRIEDEN", durch Tina Tesfaye, ehemalige Kuratorin Mili Weber Haus.
Schon sehr früh hat Mili Weber in ihrer Malerei ihren eigenen Stil zur Reife gebracht. In den folgenden Jahrzehnten hat
sie immer in diesem Stil gemalt. Die zwei Bilder gehören in die “Spätphase” ihres “Reifen Stils”.
In diesen Bildern kommen die grosse Verbundenheit zur Natur und die Liebe zu den Tieren die Mili hatte, zum Ausdruck.

DER GROSSE FRIEDEN
Hellgelb leuchtet der Himmel im Hintergrund. Davor stehen ein paar alte, wilde Bäume, in der linken oberen Bildecke
geht die Malerei fast schon in die Abstraktion. Im Zentrum des Bildes neigen ein Reh und das rosa Kind ihre Köpfe voller
Liebe einander zu. Links sitzt ein Kind mit einem Lärchenzapfen, vor ihm liegt ein “Sonnenkuss” auf dem Boden. Davon
ausgehend schwingt sich ein Kinderbogen um das zentrale Sujet. Fast alle Kinder im Bogen halten einen oder zwei Vögel.
Einigen Kindern fallen die Augen zu. Es ist Abend und Alle legen sich im grossen Frieden zur Ruh.
(Tina Tesfaye)

Biografie: siehe Lot Nr. 1010

CHF 17'000.–

Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild