2
Erich Erler (1870-1946), Blumen-Stilleben

Öl auf Hartpavatex, unten links signiert, gerahmt.
35.5 x 50.5 cm (h x b)

Sonderpreis gültig bis Ende Juli 2020
Preis alt: CHF 2'800.00

Der Maler Erich Erler-Samaden wurde 1892 Schüler von Albrecht Bräuer in Breslau und ging später nach Paris, wo er sich schriftstellerisch betätigte. Eine schwere Krankheit zwang ihn ins Engadin, nach Samedan überzusiedeln. Dort begann er, autodidaktisch Landschaften und die Bewohner des Hochgebirges zu malen. Seitdem lebte er teils in Samaden und teils in München. Seine Maltechnik, die anfangs von Giovanni Segantini beeinflusst war, entwickelte sich allmählich frei. 1899 stellte er zum ersten Mal in München ein 'Motiv aus Samaden' aus. Er wurde Mitglied der Münchner Künstlervereinigung 'Scholle' und war regelmäßig auf deren Ausstellungen vertreten. Bekanntheit erlangte er vor allem mit seinen Schneelandschaften. Die Motive seiner meisten Bilder stammen aus dem Engadin.

verkauft

Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild