5
Tür-Tisch, Graubünden, 16. und 19. Jh.

Arve, die Füsse in Lärchenholz, die Tischplatte war ursprünglich eine Türe zur Küche Chadafö, wohl im 18. oder 19. Jh. wurde diese aber zur Tischplatte umfunktioniert, die Füsse sind mit der Axt behauen, leicht schräggestellt in der Platte verkeilt, auf der Oberseite sind die ursprünglich vorstehenden Gratleisten zu erkennen, auf der Unterseite das Schlüsselloch, aufgedoppelte Profilleisten und ein Ziehgriff, Kratz- Schnitt- und weitere Gebrauchsspuren zeugen von langer, spannender Geschichte.
165 x 75 x 65 cm

Möbelgeschichten von Tim Krohn

Der Türtisch

Im Schlafzimmer meiner Nona stand ein Tisch, der aus einer Tür gemacht war. Sie sagte immer: «Das ist mein liebstes Stück, alles dürft ihr weggeben, aber nicht diesen Tisch.» Schliesslich fragte ich: «Nona, was findest du daran? Es ist doch nur ein oller Tisch.» Sie lächelte verschmitzt. «Leg dich drunter.» Ich kroch unter den Tisch und legte mich hin. «Sieh hoch, jetzt führt die Tür direkt in den Himmel. Wenn ich tot bin, bahrt ihr mich darunter auf, und ich komme direkt ins Jenseits. So können wir uns den Pfarrer sparen.» Sie war wirklich so klein, dass sie unter den Tisch gepasst hätte. Aber wir bahrten sie dann doch auf dem Tisch auf, und der Pfarrer kam auch. Daran, dass sie in den Himmel kam, gab es sowieso keinen Zweifel.

CHF 7'400.–

Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild