4
Gotische Truhe, Graubünden/Engadin, 16. Jh.

Arvenholz und die Pfosten in Lärche, Typus der Stollentruhe – die Bretter sind liegend in die aufrechten Stollen eingenutet, dunkle Russpatina und im Innern Brandflecken sowie Milchstein (Käselagerung), Deckel und Schloss fehlen, die beiden Stollen links sind unten neu angesetzt, ansonsten im Originalzustand mit beinahe 500-jähriger Geschichte!
165 x 45 x 73 cm

Möbelgeschichten von Tim Krohn

Die Arventruhe

Lange bevor Spitzenköche modern wurden, experimentierte meine Mutter in der Küche. Berühmt waren ihre Arvenkartoffeln. In eine alte Truhe ohne Deckel, die lange nutzlos in der Scheune gestanden hatte, füllte sie gute Erde, darauf schüttete sie Glut und nochmals Erde. Dann eine Schicht Kartoffeln aus eigener Ernte und oben drauf dasselbe: Erde, Glut und Erde. Zuletzt beschwerte sie das Ganze mit Steinplatten und liess die Kartoffeln einen halben Tag garen. Dazu gab es Dörrbohnen und Speck. Die Leute kamen von weither, um bei uns zu essen.

CHF 5'400.–

Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild