141
Kruzifixus, alpenländisch wohl Graubünden 15./16. Jh.

Weichholz (Linde?) mit wenigen Resten einer Fassung, starke Witterungsspuren, fragmentarisch erhaltener Kruzifixus mit schlankem Körper und sich deutlich abzeichnendem Rippenbogen, der Kopf ist leicht nach rechts und vorne geneigt, die Augen halbgeschlossen, der Mund schmerzhaft leicht geöffnet, das Lendentuch mit erkennbarem Gürtel und Knoten und vertikal verlaufenden Falten, ausdrucksstarke Skulptur.
66 cm

Provenienz: vom Heinzenberg (Kanton Graubünden), in den Antiquitätenhandel in Thusis

CHF 1'500/1'800


Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild