1040
2-türiger Schrank, Graubünden, Werkstatt Bonadurer von Arezen, 17./18. Jh.

Lärchenholz, die Applikationen in Nussbaum, 2-türig mit vertikalem Mittelbrett, die beiden Türen gestemmt mit geohrten Füllungen, Rumpelleisten umranden die Füllung, derselbe Stab als Schlagleiste, unterhalb der Füllungen in Flachschnitzerei ein Muschelornament, im Sockelkasten zusätzlich je eine rechteckige Füllung, auf der Mittellisene ein Pilaster mit im Relief geschnitzten alternierend nach rechts und links ausblühenden Blattranken, das Kapitell z. T. vollplastisch, der ausladende Kranz wird gestützt von drei weiteren hinterschnitzten Akanthusblättern, dazwischen je ein geschnitzter Engel/Putto, darunter und darüber Wasserlaubleisten, innen ein durchgehendes eingegratetes Tablar und darunter Kleiderhacken, die Langbänder und das offene Schnappriegelschloss graviert und verzinnt, insgesamt in gutem Zustand, in der linken Türfüllung fehlen 2 Profilstäbe sowie weitere auf der Seite links und rechts.
187 (Kranz)/163 x 57 (Kranz)/44 x 197 cm

Provenienz: Schrank aus Privatbesitz Bündneroberland, bis in die 1960er Jahre im Haus Curschellas, Ilanz. Ursprünglich aus Laax, möglicherweise Familie de Cabalzar. Laut Überlieferung sollen französische Soldaten versucht haben, den Schrank zu öffnen (Defekt beim rechten Türschloss), und einem Engel die Nase abgeschlagen haben. (Jahresbericht des Rätischen Museums 1977).

Literatur: Jahresbericht 1977 des Rätischen Museums Chur - liegt dem Lot bei.
Dem Lot liegt weiter ein Schreiben des Rätischen Museums von 1993 bei, das deren Interesse an einem Ankauf des Schrankes zeigt.

Die Bonadurer waren eine Schreinerdynastie aus Arezen bei Ilanz, die erstmals 1669 erwähnt wurden und deren Arbeiten bis Mitte des 18. Jh. nachgewiesen werden können. Die Qualität der Arbeiten ist ausserordentlich gut und "der Name Bonadurer darf heute mit Fug und Recht neben den eines Conradin Colani (Engadiner Kunsttischler) gesetzt werden." (Margrit Werder, Rätisches Museum, 1977)

Restaurationsaufwand (Antiquitäten Ettlin AG)
- fehlende Stäbe an der linken und rechten Seite unten ergänzen
- Profilstab unten an der Lisene ergänzen
- Rumpelleiste in der Türfüllung links ergänzen
- lose Stäbe neu fixieren
- Türen richten
- Front auf die Seiten fixieren
Kostendach Restauration inkl. MwSt. Fr. 1'500.00

CHF 15'000/20'000


Für eine Vergrösserung mit der Maus über das Bild fahren oder klicken für Vollbild